Sonntag, 28. September 2014

Avaritia - Habgier ist nicht immer eine Sünde.

Ich habe noch nicht zu meinem neuesten Schnittmuster gebloggt, dabei gibt es so viel dazu zu erzählen!

Wo fange ich an? Am besten ganz von vorne. Und mit Erlaubnis meiner phantastischen Probenäherinnen darf ich auch einige Kommentare und Highlights aus unserem Probenähen hier veröffentlichen. Ihr werdet eure helle Freude haben - so wie ich, als ich inmitten von Schnittlinien und Tüllwolken saß und nur noch gehofft habe, dass der Schnitt so gut gefällt, wie ich es mir vorgestellt habe. Etwa acht Wochen - von der Gründung der Probenähgruppe bis hin zur Veröffentlichung des Schnittes ... das lässt einen zusammenwachsen.

Am Donnerstag wurde also eine neue erbsünde veröffentlicht: Avaritia 

Avaritia, ein eleganter Tellerrock, der im Rücken oder vorne seitlich mit einer Schleife gebunden werden kann. Das ebook enthält Schnittmuster und Anleitungen für den Tellerrock und den passenden Petticoat aus Tüll. Zusätzlich gibt es seitliche Eingriffstaschen und auch eine abgerundete Taillenpasse, die kleine Bäuchlein kaschiert. Und wie immer sind alle Schritte so detailliert beschrieben, dass auch der blutigste Nähanfänger eine Avaritia nähen kann.

Der Schnitt wurde diesmal nach der Sünde Habgier benannt und der Name passt ganz hervorragend, denn wenn man anfängt für den Schnitt nach Stoffen und Tüll zu suchen, verfällt man in einen Rausch. Man will nur noch haben, haben, haben.


Wie immer hatte ich eine phantastische Probenähgruppe - aber dieses Probenähen war eine echte Herausforderung.





Meine Probenäherinnen waren teilweise skeptisch, ob ihnen ein Petticoat-Rock überhaupt stehen würde, viele hatten noch nie vorher Tüll vernäht. Und dann brauchte man gleich so viel Material ... bis zu 3 Meter Webware und 4 Meter Tüll.


Herrlich waren auch die Kommentare der Ehemänner zu den Stofflieferungen ...


Auf meine Bitte hin haben sie sich todesmutig in Stoffmassen und Tüllwolken geworfen.



Und wie groß war die Freude, als alle feststellten, dass sie den Tüll bezwungen hatten, es gar nicht so schlimm war, sie zwar teilweise keine Freunde werden würden, aber sie in der Avaritia  nicht nur umwerfend aussehen, sondern sich auch noch fühlen, wie Prinzessinnen. 


Die Bilder, die entstanden sind, sind überwältigend. Ihr habt sie ja schon hier gesehen. Alle haben sich etwas einfallen lassen, sind teilweise zu passenden Locations gefahren, haben sich ein Thema überlegt, in dessen Rahmen sie ihre Avaritia präsentieren. 

Ich bin noch immer ganz überwältigt, wenn ich die Bilder ansehe.  

Mädels, mit euch jederzeit wieder, es war mir ein Fest.
Ihr wart so mutig und habt mich so toll unterstützt und ich bin heilfroh, dass der Schnitt dann am Ende auch so gesessen hat, dass all eure Mühen belohnt wurden. 




Ganz besonders habe ich mich darüber gefreut, dass ihr in sämtlichen Konfektionsgrößen - von 34 bis 58 - bewiesen habt, wie unverschämt weiblich man in der Avaritia aussehen kann, und dass ein Tüllrock durchaus alltagstauglich ist bzw. auf jedem Fest getragen werden kann.

Ich danke euch tausendfach!


Wenn Ihr meine Tüllköniginnen kennen lernen möchtet - wenn ihr wissen wollt, wer mich beim Probenähen unterstützt hat, klickt hier

Liebe Grüße,
Ilka






Kommentare:

  1. Hach wieder ein sooo toller Blogpost.. ich muss immer noch herzlich lachen beim Lesen der Kommis.. :D
    Liebste Kussi Grüße, dein Elfele

    AntwortenLöschen
  2. Toll geschrieben und wieder so zum schmunzeln

    AntwortenLöschen
  3. Ich musste es jetzt einfach nochmal lesen, ich glaube es war das dritte Mal heute ;-) ,aber die Kommis sind und bleiben echt der Brüller . Du hast es mal wieder toll geschrieben :-D

    AntwortenLöschen