Mittwoch, 11. Februar 2015

Bücher - meine zweite Leidenschaft

Meine zweite Leidenschaft – neben dem Nähen – ist das Lesen.
Ich lese für mein Leben gern. Es entspannt mich, lenkt mich ab. Wenn ich nachts aufwache und anfange zu grübeln, lese ich … und schlafe nach kürzester Zeit wieder ein.


Es gab Zeiten, da haben sich meine Eltern Sorgen gemacht, weil meine Freundinnen auf Parties gegangen sind und ich daheim mit einem Buch saß – gut, die Zeiten haben sich dann auch geändert, ich habe zwischenzeitlich ein paar Jahre durchgefeiert, aber dann las ich schon wieder.



Nichts geht über ein gutes Buch, je mehr Seiten desto besser. Einen 650-Seiten Schinken verschlinge ich im Urlaub in 2-3 Tagen. Ich lese schnell und da die Zeit knapp ist (ich habe ja Kinder, ihr erinnert euch ...), habe ich mir die „Seitenquerlesetechnik“ angeeignet. Ich kann von oben links nach unten rechts über die Seite scannen und habe trotzdem alles mitbekommen. Das ist kein Genuss, aber ich lese und kriege auch die ganze Geschichte mit. Darum geht es. Mir.

Besonders gerne mag ich Pathologiethriller. Angefangen von Patricia Cornwell (Kay Scarpetta) über Tess Gerritsen bis hin zu Simon Beckett. Gerade lese ich die Lacey Flint-Reihe und besonders toll fand ich die Frieda Klein Bücher von Nicci French. 

In der Realität würde ich in einer Leichenhalle mit Sicherheit in Ohnmacht fallen. Aber in der Theorie weiß ich genau, wie man eine Leiche seziert und woran man anhand der Entwicklungsstadien der Maden den ungefähren Todeszeitpunkt rekonstruieren kann. Theoretisch. Außerdem habe ich inzwischen einen sehr guten Überblick über alle Serienmörder weltweit und worauf man achten muss, wenn man ein perfektes Verbrechen begehen will. Schadet ja nicht.



Lange Zeit habe ich mich gegen den Kindle gewehrt. Ich wollte immer ein richtiges Buch in der Hand halten. Die Seiten umblättern können, Eselsohren dort machen, wo ich gerade aufgehört habe zu lesen und es in mein Regal stellen, wenn ich damit fertig bin. 

Bis ich einen Kindle Paperwhite von meiner Schwägerin (Danke, Baby!) geschenkt bekommen habe. Er lag eine Weile unbenutzt da bis zu dem Abend, ein Sonntag, an dem ich mein letztes Buch gelesen hatte und nicht schlafen konnte. Also habe ich ihn hervorgekramt und seitdem bin ich Kindle-Fan. Einige wissen, wie sehr ich dagegen war, aber inzwischen muss ich zugeben: es geht nichts über dezent hintergrundbeleuchtete Seiten, die in der Dunkelheit nicht blenden, wie zum Beispiel eine Taschenlampe. Ganz übel, wenn man danach das Licht ausschaltet und noch immer die Buchstaben vor dem inneren Auge herumtanzen hat … Mit im Bett schlafende Personen (Mann … Kinder?) werden durch das sanfte Licht nicht geweckt und man kann jederzeit dort weiter lesen, wo man aufgehört hat, auch wenn einem der Kindle beim Einschlafen aus der Hand geglitten ist. Und vor allem: habe ich mein Buch am Sonntag Abend fertig gelesen kann ich mir sofort die nächste Folge der spannenden Buchreihe downloaden und direkt weiterlesen.

Ich liebe Wörter, ich liebe Sätze, ich liebe den Feinsinn hinter Formulierungen.
Worte können so sexy sein.


Ich weiss, viele von euch sagen (noch): auf GAR keinen Fall! Ich will Papier zwischen den Fingern haben und den Geruch der Druckerschwärze in der Nase!
Hier möchte ich übrigens anmerken, dass es Büchergeruch in Sprayform gibt – wie sinnvoll das ist, sei dahingestellt.

Nunja. Ich gehe jetzt jedenfalls nirgendwo mehr ohne meinen Kindle hin – denn ich habe Millionen von Büchern dabei – kann überall und in jeder Situation anfangen zu lesen – für eine Minute oder eine Stunde oder (schön wäre es) eine Woche  – kann mitten in der Nacht ein neues Buch kaufen oder über Amazon Prime ausleihen und geschmeidig meine Augen schließen, wenn mich der Schlaf übermannt. Denn beim Aufwachen muss ich ihn nur einschalten und bin wieder genau da, wo ich aufgehört habe zu lesen.

Ich lese sogar wieder die Klassiker, die ich in der Schule gelesen habe, wie "Bel Ami" von Maupassant, oder "Emilia Galotti". Jetzt muss ich das Buch ja auch nicht mehr analysieren. 


Ich liebe meinen Kindle.

Habt ihr auch einen? Und was lest Ihr so – generell?

Kommentare:

  1. AAAAAAAAAhhhh.. meine Gedanken hast du da aufgeschrieben! Mir geht's EXAKT genauso!!!! <3 Ich lese fast alles... Jaques Berndorf liebe ich total... und Karen Slaughter... und Chevy Stevens, die ist KNALLER! Ich hab signierte Ausgaben... mit Widmung.. ich liebe es zu Lesungen zu gehen... nicht umsonst bin ich gelernte Buchhändlerin ;-)

    AntwortenLöschen
  2. V.c.Andrews :) noch ohne Kindle .... aber auch gerne mit Niederegger frisch aus der Fabrik.
    Dein Blog ist toll, deine Art zu schreiben ♥

    AntwortenLöschen
  3. Naaaaaa wunderbar...Nun wünsch ich mir 'nen Kindle... du hast mich überzeugt...hmm - zwei Wünsche zwischen denen ich mich nun zu entscheiden habe...

    AntwortenLöschen
  4. Da finde ich mich doch absolut wieder.... :D Ich bin auch so ein seit-der-Kindheit-fanatisch-Leser, kann abends ohne ein paar Seiten gelesen zu haben nicht das Licht ausschalten und bin bekennender Querseitenscanner. Ich lese mich gerne quer durch den Gemüsegarten. Krimis mag ich gerne (Fred Vargas ist eine meiner Lieblinge), hier ein bisschen Fantasy, da mal was Ernsteres, zwischen Klassiker und Jugendbuch noch ein Thriller - was die Bücherei hergibt. Die dorfeigene und die eigene. Solange es gut geschrieben ist. Ich hänge noch an der Papierform. An dem Geruch. Meine Mom hat sich einen Kindle zugelegt und ich verdrehe seither die Augen, weil ich ihre Bücher nicht mehr ausleihen kann (im Gegensatz zu ihr!!!) :P . Habe ihn mir aber schon mal für die Ferien ausgeliehen. Und gebe zu, er hat was. Vielleicht lasse ich mich doch noch mal belehren. Vielleicht. Aber nicht heute. Heute brauche ich mein Buch (gerade liegt "Inferno" neben meinem Bett), mein Lesezeichen und einen Föhn für die kalten Füße unter der Bettdecke. Und dann hätte ich gern, dass die Zeit stehenbleibt.... :) Lg Johanna

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe es auch zu lesen und mag Bücher auch gern "fühlen", trotz allem ist so ein Kindle sehr praktisch und wird auch mittlerweile bei uns genutzt... eben im Urlaub oder nachts ;-) Vor allem schön illustrierte Bücher sind sooo toll... ich habe mir schon Bücher nur wegen des schönen Covers gekauft :D Welche Bücher sind es die Du fotografiert hast ? Sieht ja toll aus !!!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Wie großartig! Es gibt noch mehr lesende Näherinnen :-) Hier war lange Zeit das Lesen Hobby Nr. 1 und sogar Beruf (was für ein Traum!), bevor ich das Nähen für mich entdeckt habe. Papierlos lese ich alleine schon berufsbedingt lange und war von Anfang an überzeugt. Endlich nicht mehr eine Extratasche mit Büchern einpacken müssen, wenn man mal für drei oder mehr Tage verreist hat schon was. Trotzdem möchte ich nicht völlig auf das haptische Bucherlebnis verzichten. Zumal für mich "privat" die Optik eines Buchtitels absolut kaufentscheidend sein kann. Und das geht bei e-books eindeutig unter.

    Die Extratasche ist übrigens noch immer dabei, jetzt allerdings mit Windeln und Wechselsachen für die Kinder.

    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab noch so nen alten Kindle Keyboard. Den hab ich mal viel benutzt, dann zwei Kinder bekommen und dann lag er ewig nur rum. Aber jetzt hab ich ihn auch endlich wieder aufgeladen. Und les am liebsten Fantasy Bücher oder Dramen, aber ich probier ganz ganz vieles aus. Nur Krimis und Thriller sind nicht so meins :)

    Von meinen gebundenen Büchern habe ich mich jetzt nach und nach getrennt. Letztendlich nehmen sie einfach mega viel Platz weg und es gibt so viele tolle Bücher und das Leben ist so kurz, da lese ich sie mit wenigen Ausnahmen sicher nicht alle ein zweites mal :)

    AntwortenLöschen